UK - Unsere Kirche > Startseite
Dienstag, 31.05.2016
Sie sind hier: UK  > Gesellschaft > aktuell > Esoterische Ansichten weit verbreitet

UK-Buch der Woche

Peter Wick: Jona

Werbung

Umfrage

Esoterische Ansichten weit verbreitet

Esoterik auf dem Vormarsch:  Die Okkultismusforscherin Sabine Doering-Manteuffel sieht eine »stille spirituelle Revolution« voraus, die sich über Europa ausbreitet. Foto: Styleuneed

Esoterik auf dem Vormarsch: Die Okkultismusforscherin Sabine Doering-Manteuffel sieht eine »stille spirituelle Revolution« voraus, die sich über Europa ausbreitet. Foto: Styleuneed

Die Esoterikbranche boomt.

»Esoterische Vorstellungen gelten zunehmend als normal«, sagte der Münsteraner Soziologe Detlef Pollack der Hamburger Wochenzeitung »Die Zeit«. Die Okkultismusforscherin Sabine Doering-Manteuffel sieht eine »stille spirituelle Revolution« voraus, die sich über Europa ausbreiten werde. »Hier werden Weltbilder verändert wie in keiner Missionsphase der europäischen Geschichte zuvor«, fügt die Präsidentin der Universität Augsburg hinzu.

Der Allgemeinen Bevölkerungsumfrage der Sozialwissenschaften (ALLBUS) 2012 zufolge glaubt die Mehrheit der Deutschen (52 Prozent) an Wunder, knapp 24 Prozent an die Wiedergeburt und rund 38 Prozent an Engel.

Bis 2020 werde der Umsatz der Esoterikbranche Schätzungen zufolge auf 35 Milliarden Euro steigen, berichtete die »Zeit« weiter. Laut der ALLBUS-Umfrage lagen die Umsatzzahlen im Jahr 2000 noch bei neun Milliarden Euro.

Nach zehn Jahren waren es bereits 20 Milliarden.

Wie der Bayreuther Religionssoziologe Christoph Bochinger der »Zeit« erklärte, sei das Bedürfnis stark, »sich Elemente für ein selbst konstruiertes Weltbild zusammenzusuchen und danach zu handeln«. epd

Dieser Beitrag wurde am 16.5.2013 um 08.18 Uhr veröffentlicht.

Kommentare lesen
Schallblech schrieb am 16.05.2013 12:04:

Ja, es wird Zeit, daß der dänische Spielzeug-Noppenstein-Hersteller den Bausatz: "Bau dir deine Religion" herausbringt....

oberschwester schrieb am 16.05.2013 16:44:

Lächerlich, woran das Volk so alles glaubt.
Zum Glück wissen wir wenigstens, dass unser Glaube der einzig richtige ist!

Christoph Hartlieb schrieb am 17.05.2013 09:51:

Wenn man den Glauben durch die Tür vertreibt, kommt der Aberglauben durch das Fenster.

Matthäus53 schrieb am 19.05.2013 18:37:

Solange den Menschen vorgegaukelt werden kann, daß die Paradiese auf Erden Schuhparadies, Ferienparadies oder Getränkeparadies heißen, hat Bruder Schallblech schon recht, daß die Menschen auch Spielfiguren oder Schachfiguren benötigen damit um die Gottheiten gewürfelt werden kann und um etwaige Machtpotentiale erspielen zu können. Also trafen sich eines Tages die Mächtigen der Spielzeugindustrie und beredeten " Lasst uns neue Playmobilfiguren schaffen die den Gottheiten dieser Welt ähnlich sehen und eine erdähnliche Spielplastikkugel, die sich am Ende des Spiel auflöst oder in die Einfallslosigkeit dieser Zeit zerfällt!"

Alwite schrieb am 20.05.2013 07:51:

Esoterik = innerlich = dem inneren Bereich zugehörig:
Bitte, welcher denkende Mensch befaßt sich NICHT mit dem oben angeführten Bereich? Kürzlich sah ich einen Film über Hannah Ahrendt (Eichmannprozess) und hörte mir anschließend ihren Vortrag über Wahrheit und Politik an. Sie führte Kant als den einzigen Philosophen an, der den Einzelnen zum EIGENEN DENKEN auffordert, in dem er die dazugehörende Notwendigkeit erläutert. Was ist an der Esoterik so verkehrt, anstatt sofort wieder mit ausgestreckter Hand auf die vermeintlichen Fehler anderer zu zeigen, dem EIGENEN ICH gründlich auf die Finger zu schauen?

Ulrich Keßler schrieb am 20.05.2013 10:29:

Die Zeit der "Ketzer" ist vorbei!
Die Menschheit ist gedankenfrei:

Soll jeder seinen Glauben leben
Und nach der eignen Wahrheit streben,

Wenn er nur andre nicht erschreckt
und nebenbei sich selbst entdeckt!

Eigenen Kommentar schreiben
Sie müssen eingeloggt sein, um Kommentare verfassen zu können.
Loggen Sie sich hier ein, falls Sie schon einen Account haben
Melden Sie sich hier kostenlos an
Evangelisch in Westfalen und Lippe
Informationen aus den Kirchenkreisen der EKvW und aus der Lippischen Landeskirche auf den jeweiligen Seiten (klicken Sie auf den gewünschten Bereich).
Karte